064

Oft fragen wir uns: wie sollen wir es bewerkstelligen, dass unsere 4 Wände: unsere Wohnung, unser Haus, unser Arbeitsplatz immer ordentlich und sauber bleiben. Es scheint als ob man einen ewigen Kampf gegen Unordnung und Schmutz führen würde.

Aber: es gibt wirksame Methoden, das Chaos zu beherrschen. Wenn Ihr Euch an die haltet, werdet ihr Euch viel Arbeit und Zeit ersparen.

  1. Gegen Unordnung: lege jeden Gegenstand, den Du in die Hand genommen hast, sofort nach dem Gebrauch an seinen Platz zurück. Und zwar nur an seinen Platz, nirgendwo sonst. Das setzt natürlich voraus, dass Du jedem Gegenstand seinen eigenen Platz zuweist, und zwar wirklich jedem, auch der kleinsten Büroklammer. Alles in Deinen vier Wänden muss seinen eigenen Ort haben.
  2. Gegen Schmutz: sorge immer dafür, dass Du saubere Hände hast. Fasse keine Gegenstände an, wenn Deine Hände schmutzig sind. Das gilt insbesondere nach den Toilettenbesuchen und nach den Mahlzeiten sowie nach dem Umgang mit Werkzeugen und der Gartenarbeit.
  3. Gegen Unordnung: sortiere Gegenstände, die Du nicht mehr brauchst, augenblicklich weg. Am besten: besorge einen Karton, in dem Du diese Gegenstände platzierst bis Du sie entsorgst (bitte nicht sofort wegschmeissen, viel besser ist das Verkaufen oder Verschenken). Wenn ein Gegenstand kaputt ist, muss die Reparatur unverzöglich geschehen oder zumindest zu einem festgelegten Zeitpunkt. Warte nicht bis Unendliche, denn der kaputte Gegenstand wird Dich stören, da Du ihn nicht benutzen kannst, solange er kaputt sein wird.
  4. Gegen Schmutz: bitte, bitte nichts außerhalb der Küche essen. Selbst wenn man noch so aufpaßt, lassen sich kleine Krümmelchen manchmal wirklich nicht vermeiden. Das gilt insbesondere für die Kinder (Eltern müssen konsequent sein, aber auch mit gutem Beispiel voran gehen). Darüber hinaus ersparen wir uns dadurch das unkontrollierte sich Vollstopfen vor dem Fernseher, das wir mit zusätzlichen Kilos bezahlen müssen.
  5. Gegen Unordnung: vermeide das Kaufen von unnötigen Gegenständen, die die Räume zumüllen und die Atmosphäre ersticken. Überlege genau vor dem Kauf, ob Du den Gegenstand brauchst. Denke daran: alles, was man besitzt, muss man auch verwalten.
  6. Gegen Schmutz: je besser etwas strukturiert ist, umso effizierter funktioniert es. Also erstelle Dir einen Putzplan, an den Du Dich hälst. Putze nich immer in kleinen Häppchen, denn das erzeugt häufig Chaos im Tagesablauf. Besser: an konkreten Tagen zu bestimmten Uhrzeiten und zeitlich auch begrenzt (z.B. 30 Min. pro Zimmer am Samstag vormittag, insgesamt 3 Stunden). So vermeidest Du den Putzfimmel und sein Gegenteil auch.
  7. Gegen Unordnung: immer wenn Du einen Raum verlässt, und sei es die kleine Toilette im Büro, schau Dich um, ob dort etwas ist, was Du verbessern kannst im Hinblick auf die Ordnung. Vielleicht liegt ein Papierfetzen auf dem Boden: hebe es bitte auf. Immer wenn Du einen Raum verlässt, hinterlasse ein wenig mehr Harmonie als die Menge an Harmonie, die Du vorgefunden hast.
  8. Gegen Schmutz: sorge immer dafür, dass Du die nötigen Reinigungsmittel und Reinigungswerkzeuge besitzt. Sorge dafür, dass sie selbst immer sauber sind. Wasche die Putzlappen nach jedem Putzen, entleere den Staubsauger etc. Das wird Deine Effizienz und den Spass am Putzen steigern.
  9. Allgemeine Regel: beziehe alle Menschen, die die Räume benutzen, in die Arbeit mit ein. Das gilt insbesondere für Kinder. So wird die Arbeit schneller erledigt und Du wirst merken, wie schnell alle Beteiligten anfangen werden, auf Ordnung und Sauberkeit zu achten.
  10. Das Wichtigste zuletzt: Selbstdisziplin. Wenn Du nicht permanent auf die Sauberkeit und Ordnung achtest, wirst Du schnell im Müll und Dreck versinken. Möchtest Du das ? Aber wenn Du die ersten 6 Wochen durchhälst, etabliert sich in Deinem Kopf eine neue Gewohnheit und die wird stärker sein als jede Trägheit und Müdigkeit.

ICH GLAUBE AN DICH – DU SCHAFFST ES !!!

Advertisements